Fließgewässerökologie


In der heutigen Zeit findet man nur noch sehr selten solch natürlich mäandrierende und saubere Fließgewässerabschnitte wie hier im Bild (Südschwarzwald) vor. Flüsse, Bäche und Gräben sind offene, dynamische Systeme, deren biologisch-chemische Eigenschaften vom Einzugsgebiet sowie von der Nutzung des angrenzenden Umlands stark beeinflusst werden. Wir untersuchen und beurteilen für Sie:



Waren im vergangenen Jahrhundert noch Einleitungen von Gewerbe- und Industrieabwässer sowie häusliche Abwässer problematisch, tragen nun hauptsächlich Stoffeinträge aus landwirtschaftlich intensiv genutzten Flächen (Stickstoff- und Phosphorverbindungen, Pestizide, Insektizide, partikuläre Abschwemmungen) zu einer Verschlechterung der Wasserqualität bei.

Durch wasserbauliche Maßnahmen wie Verdolungen, Verrohrungen, Begradigungen sowie Ufer- und Sohlverbau sind zudem nahezu alle Bäche im Land morphologisch degeneriert. Das Resultat der anthropogenen Überformung zeigt sich vor allem im meist geradlinigen Verlauf der einst geschwungen fließenden Bäche und im Verlust von Überschwemmungsflächen (Gewässerrandstreifen). Bei den vielfältigen Eingriffen wurden (und werden) die Habitate meist vollständig zerstört.


Auswahl durchgeführter Arbeiten

Gewässerbiologische Beurteilung des Endinger Vorflutgrabens am Kaiserstuhl. Simonsen Lill Consult Ingenieurbüro für Umweltplanungen, Windausstr. 2, 79110 Freiburg.

(Bearbeiter: M. Pfeiffer, M. Mildner im Jahr 2017)

Naturschutzfachliche Bewertung der kleinen Fließgewässer auf der Gemarkung von Aichhalden. Gemeinde Aichhalden.

(Bearbeiter: M. Pfeiffer im Jahr 2013)

Beurteilung des Ökologischen Zustands des Krebsbachs in Ihringen und sein Entwicklungspotential. Gemeinde Ihringen.

(Bearbeiter: M. Pfeiffer im Jahr 2012)


Literaturbeitrag

Pfeiffer, M. (2008): Fauna der Fließgewässer des Mooswalds. -In: Körner, H. (Hrsg.): Die Mooswälder – Natur- und Kulturgeschichte der Breisgauer Bucht. -Im Auftrag des Landesvereins für Naturkunde und Naturschutz e.V., Lavori Verlag, Freiburg i.Br., S: 237-259


Steinbeisser-Ei

Hochwertiges Auflicht- sowie Umkehrmikroskop jeweils mit Fotoaufsatz.