Flusskrebse: Kartierung und Schutzprojekte


In Deutschland sind ursprünglich drei Flusskrebsarten heimisch: Edelkrebs, Steinkrebs und Dohlenkrebs (nur in Baden-Württemberg). Durch Gewässerverschmutzung und Gewässerausbau wurden in den vergangenen Jahrhunderten die aquatischen Lebensräume stark geschädigt. Inzwischen werden die verbliebenen Ureinwohner unserer Bäche, Flüsse und Seen jedoch vor allem durch die für die einheimischen Arten grundsätzlich tödlich verlaufende Krankheit (Krebspest) dezimiert. Die fortschreitende Ausbreitung invasiver Arten (Kamberkrebs, Signalkrebs, Kalikokrebs, Roter Sumpfkrebs und andere) führt durch Konkurrenz und Verschleppung der Krebspest ohne Schutzmaßnahmen bereits in wenigen Jahren zum vollständigen Verlust der heimischen Flusskrebsbestände. Zuweilen krempeln die gebietsfremden Flusskrebse ganze Ökosysteme sogar (dauerhaft) um. Die Erfassung und der Schutz der verbliebenen einheimischen Reliktpopulationen sowie die Kontrolle und Bekämpfung der eingeschleppten Arten stellt uns seit Jahren vor große Herausforderungen.


Laufende Projekte

Ersterfassung, Detailkartierung, Maßnahmenplanung, Begleitung und Durchführung von Maßnahmen zum Schutz des Steinkrebs im Hohenlohekreis. Pilotprojekt für das Regierungspräsidium Stuttgart, Referat. 56 in Zusammenarbeit mit der Fischereibehörde, der Fischereiforschungsstellle und dem Landratsamt Hohenlohekreis (Bearbeiter: M. Pfeiffer und Mitarbeiter seit 2014).

Monitoring des Bachmuschel- und Steinkrebsbestands im Zuge der Renaturierung der Eschach bei Dunningen. Regierungspräsidium Freiburg, Abteilung 4, Donaueschingen. (Bearbeiter: M. Pfeiffer und Mitarbeiter seit 2015).

Schadensgutachten und -bewertung, Detailkartierung, Monitoring und Aufbau eines Vermehrungszentrums zum Erhalt des Dohlenkrebses im Warmbachsystem, Regierungsbezirk Freiburg, Referat 44, Straßenplanung. (Bearbeiter: M. Pfeiffer und Mitarbeiter seit 2016).

Der Signalkrebs in Freiburg-St. Georgen – Risikoanalyse, Maßnahmenplanung, Bekämpfung und Monitoring des Signalbrebses zum Schutz des Dohlenkrebses im FFH-Gebiet „Mooswälder bei Freiburg“ und des Steinkrebses in Freiburg-Merzhausen. Regierungspräsidium Freiburg, Abteilung 5, Ref. 56. (Bearbeiter: M. Pfeiffer und Mitarbeiter seit 2018).

Erfassung und Schutz heimischer Krebsarten im Regierungsbezirk Karlsruhe (Überblicks- und Detail-kartierung, Maßnahmenempfehlungen, Wiederansiedlungen). Abt. 3, Referat 33 - Fischereibehörde (M. Pfeiffer und Mitarbeiter seit 2019). 

Erfassung, Maßnahmenplanung und -beratung zum Erhalt des Steinkrebses im Zaber-Einzugsgebiet, Regierungspräsidium Stuttgart, Abteilung 5, Ref. 56 (Bearbeiter: Christian Günter und Michael Pfeiffer seit 2020).


Auswahl durchgeführter Arbeiten

Erhebung der Limnofauna (Fische/Rundmäuler, Flusskrebse, Makrozoobenthos) im Eberbächle im Hexental und Überprüfung der Steinkrebsvorkommen im Gebiet im Zuge der Planungen für ein Hochwasserrückhaltebecken. faktorgruen, Freiburg. (Bearbeiter: M. Pfeiffer und Mitarbeiter im Jahr 2019).

Natur- und artenschutzfachliche Bewertung der Limnofauna (Fische/Rundmäuler, Muscheln, Flusskrebse, Makrozoobenthos) des Kochers in Aalen. Landschaftsplanung Langenholt, Stuttgart. (Bearbeiter: M. Pfeiffer und Mitarbeiter in den Jahren 2018-2019).

Aktionsprogramm Steinkrebs (Austropotamobius torrentium) im Ostalbkreis und dem Landkreis Schwäbisch-Hall – Detaillierte Erfassung und Maßnahmenplanung. Regierungspräsidium Stuttgart, Abteilung 5, Ref. 56. (Bearbeiter: M. Pfeiffer und Mitarbeiter im Jahr 2018).

Modellprojekt Krebsperren zum Schutz von Dohlen- und Steinkrebsbeständen in den Regierungsbezirken Karlsruhe und Freiburg - Evaluation der Sperren und Erstellung eines Handlungsleitfadens. (Bearbeiter: C. Günter & M. Pfeiffer in den Jahren 2017-2018).

Mehrere Artenschutzrechtliche Untersuchungen (Fische, Neunaugen, Muscheln und Flusskrebse) im Zuge des Ausbaus der Rheintalbahn in den Planfeststellungsabschnitten 7.1-8.4. Mailänder Consult, Karlsruhe; Kooperationsgemeinschaft Umwelt, Karlsruhe; Gruppe für ökologische Gutachten, Stuttgart. (Bearbeiter: M. Pfeiffer und Mitarbeiter in den Jahren 2017-2019).

Erfassung der Vorkommen und Maßnahmenableitung für den Schutz von Stein- und Edelkrebsen vor invasiven Signalkrebsen im Einzugsgebiet der Rotach (Bearbeiter: M. Pfeiffer und Mitarbeiter in Zusammenarbeit mit C. Chucholl im Jahr 2017).

Bearbeitung der Steinkrebsbestände für mehrere Managementpläne zu diversen FFH-Gebieten. Zum Beispiel Erfassung der Flusskrebsbestände in den FFH-Gebieten "Eschachtal und Seitentäler", "Donau zwischen Sigmaringen und Riedlingen", "Prim und Albvorland", "Hochschwarzwald um Hinterzarten", "Kandelwald, Roßkopf und Zartener Becken" (Bearbeiter: M. Pfeiffer und Mitarbeiter in den Jahren 2015-2019).

Naturschutzfachliche Stellungnahme zu Steinkrebsvorkommen im Neumagen. Auswirkungen von geplanten Ausleitungsstrecken (Wasserkraft) und Baumaßnahmen (Sanierung von Stützwänden).

(Bearbeiter: M. Pfeiffer und Mitarbeiter, in den Jahren 2015 - 2018).

Übersichtskartierung Flusskrebse, insbesondere Steinkrebse (Austropotamobius torrentium) im Nordschwarzwald (Alb, Bühlot, Enz, Eyach, Glatt, Murg, Kinzig, Nagold, Neckar, Oos, Wolf). Landesfischereiverband Baden & RP Karlsruhe. (Bearbeiter: M. Pfeiffer im Jahr 2008)


Veröffentlichungen

Vogt, G., Dorn, N.J., Pfeiffer, M., Lukhaup, C., Williams, B.W., Schulz, R. & Schrimpf, A. (2019): The dimension of biological change by autotriploidy: A meta-analysis with triploid crayfish Procambarus virginalis and its diploid parent Procambarus fallax. Zoologischer Anzeiger 281: 53-67.

Vogt, G., Dorn, N.J., Pfeiffer, M., Lukhaup, C., Williams, B.W., Schulz, R. & Schrimpf, A. (2018): In-depth investigation of the species problem and taxonomic status of marbled crayfish, the first asexual decapod crustacean. Zootaxa 4524 (3): 329-350.

Keller, N.S., Pfeiffer, M., Roessink, I., Schulz, R. & Schrimpf, A. (2014): First evidence of crayfish plague agent in populations of the marbled crayfish (Procambarus fallax forma virginalis). -Knowledge and Management of Aquatic Ecosystems 15: 8

Chucholl, C. & Pfeiffer, M. (2010): First evidence for an established Marmorkrebs (Decapoda, Astacida, Cambaridae) population in Southwestern Germany, in syntopic occurrence with Orconectes limosus (Rafinesque, 1817). Aquatic Invasions 5: 405-412

Pfeiffer, M. (2010): Der Marmorkrebs Procambarus spec. (Cambaridae, Decapoda) im Moosweiher bei Freiburg im Breisgau. - forum flusskrebse (Verein zur Förderung und zum Schutz der europäischen Flusskrebse), Heft 13/2010

Pfeiffer, M. (2009): Flusskrebse im Mittleren und im Nordschwarzwald - Verbreitung und Gefährdung. -Zusammen­fassung des Vortrags im Tagungsband des Internationales Flusskrebsforum, Gersfeld

Pfeiffer, M. & Troschel, H.-J. (2007): Verbreitung nicht heimischer Flusskrebse am Oberrhein zwischen Karlsruhe und Freiburg. -Mitteilungen des Badischen Landesvereins für Naturkunde und Naturschutz e.V., Band 20, Heft 1, Freiburg i.Br.

Pfeiffer, M. (2006): Parental Care of Spiny cheek Crayfish Orconectes limosus. -Crayfish NEWS, Vol.28 (2), Offical Newsletter of the International Association of Astacology, Auburn University

Pfeiffer, M. (2005): Marmorkrebse überleben im Eis. -Fischer & Teichwirt, Nr. 6, S: 204


Ansprechpartner

Michael Pfeiffer
büro: 07665 - 932 15 80
privat: 07665 - 932 555
mobil: 0178 - 13 55 397



Wir sind Mitglied beim forum flusskrebse.